Traktorenflut in der Berliner City

raktorensternfahrt gegen Agrarpolitik, Bauerndemonstration gegen Agrarpolitik des Bundes. Übersicht der Traktoren vor

Landwirte demonstrierten am Freitag und Samstag.

 
Pünktlich zur Grünen Woche wird am 17. und 18. Januar die Stadt erneut eine Traktorensternfahrt mit hunderten protestierender Landwirte erleben.
 
Am Freitag demonstriert das Bündnis „Land schafft Verbindung“ in der Zeit von elf bis 19 Uhr. Die Initiative steht für  eine konventionelle Landwirtschaft und wehrt sich gegen eine “Verbotspolitik der Bundesreigierung”.
 
Am Samstag fordert die Bauerninitiative “Wir haben Agrarindustrie satt!” die Agrarwende und den Klimaschutz.
 
In den Vormittagsstunden wird die Straße des 17. Juni am Freitag zwischen Ernst-Reuter-Platz und Großer Stern für den Individaulkverkehr gesperrt werden. Hierzu werden Halteverbotsbereiche von Donnerstagabend an ab 18 Uhr bis Freitagabend 19 Uhr eingerichtet.

Eine große Zahl von Traktoren werden an diesem Morgen hauptsächlich über drei Routen in die Berliner City-West fahren. Die nördliche Route führt von der Landesgrenze über die Malchower Chaussee, Bornholmer Straße, Osloer Straße, Seestraße und Bachstraße. In der südlichen Variante fahren die Traktoren über den Lichtenrader Damm, Mehringdamm, Wilhelmstraße, Reichpietschufer und Hofjägerallee am Großen Stern ein. Die westliche Route führt schließlich über Heerstraße, Theodor-Heuss-Platz und Kaiserdamm zum Ernst-Reuter-Platz. Die Berliner Polizei empfiehlt den Bereich sehr weiträumig zu umfahren beziehungsweise auf öffentliche Verkehrsmittel, insbesondere U- und S-Bahn auszuweichen.

Am Sonnabend sollen dann schließlich ab 7.30 Uhr morgens die Traktoren wieder duirch die City auf einer zweiten Sternfahrt erneut in Richtung Straße des 17. Juni rollen. Hier starten dann die anschließenden Demonstrationsfahrten durch das gesamte Stadtgebiet um 10 Uhr und um 12.30 Uhr.

Datum 16. Januar 2020, Text und Bild: Stefan Bartylla