Berlin-Friedenau: Dürerplatz in der Krise

Berlin-Friedenau: Dürerplatz in der Krise

Der Kiez in Tempelhof-Schöneberg leidet unter Rattenplage und Ladensterben. Schön soll der Dürerplatz im Schatten der Autobahntrasse ja noch nie gewesen sein – Aufhübschung und Belebung ist an diesem Friedenauer Ort deshalb schon seit Langem ein Thema. Sitzbänke, Hochbeete und Schautafeln wurden aufgebaut und gepflegt: Vieles wurde versucht – weniges verbesserte die Situation. Bekannte Probleme […]

Weiterlesen.

Berlin-Mitte: Die Säule am orangen Faden

Berlin-Mitte: Die Säule am orangen Faden

Die Gürtelsäule an der Leipziger Straße ist inzwischen stadtbekannt. Seit fast drei Jahren beobachten tagtäglich Tausende von Autofahrern diese seltsame Konstruktion am Kolonnaden-Pfeiler des großen Geschäftshauses an der Ecke Leipziger- und Wilhelmstraße direkt gegenüber des Rohwedder-Hauses. Im Herbst 2017 hatte ein BVG-Bus der Linie 200 beim Abbiegen genau diesen einen Meter starken und rund vier […]

Weiterlesen.

Berlin-Mitte ruft den Klimanotstand aus

Berlin-Mitte ruft den Klimanotstand aus

Für das Bezirksparlament hat Klimaschutz oberste Priorität. Pankow und Charlottenburg-Wilmersdorf haben den Klimanotstand bereits in den vergangenen Monaten ausgerufen. In Mitte waren sich die Parteien bislang noch uneins. Nun erkannte zumindest die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) den Klimanotstand an. Sie fordern das Bezirksamt in einem Antrag auf, „den Klimanotstand ebenfalls anzuerkennen und über den Rat der Bürgermeister […]

Weiterlesen.

AlliiertenMuseum: Umzug nach Berlin-Tempelhof

AlliiertenMuseum: Umzug nach Berlin-Tempelhof

Bezirksamt soll Druck für die Umsiedlung in den Ex-Flughafen machen. Nach dem Kulturausschuss hat nun auch das Bezirksparlament (mit Ausnahme der Linken) für einen CDU-Antrag votiert, der das Bezirksamt auffordert, sich nachdrücklich auf allen politischen Ebenen für den geplanten Umzug des AlliiertenMuseums in den Hangar 7 des Tempelhofer Flughafens sowie für die Instandsetzung des Hangars […]

Weiterlesen.

Berlin-Wedding: Uferhallen-Künstler kämpfen für ihren Kulturstandort

Berlin-Wedding: Uferhallen-Künstler kämpfen für ihren Kulturstandort

Die Mieter der Uferhallen starten eine Online-Petition. Seitdem die Uferhallen an der Weddinger Uferstraße 8 vor knapp zwei Jahren ihren Besitzer gewechselt haben, fürchten die Künstler um ihre Ateliers. Ganz unbegründet ist die Angst nicht. Immerhin handelt es sich bei den Käufern um ein Firmengeflecht, zu dem unter anderem auch die Samwer-Brüder gehören. Die hatten […]

Weiterlesen.

Berlin-Neukölln: Vorkaufsrecht erneut ausgeübt

Berlin-Neukölln: Vorkaufsrecht erneut ausgeübt

Hängepartie beendet: Zwei Häuser gehen an die Wohnungsbaugesellschaft Stadt und Land. Nach vielen Monaten der Unsicherheit steht nun fest, dass der Bezirk sein Vorkaufsrecht in zwei weiteren Fällen ausgeübt hat. Die Häuser am Kottbusser Damm 78/Pflügerstraße 82 im Milieuschutzgebiet Reuterplatz sowie an der Sonnenallee 154 im Milieuschutzgebiet Rixdorf gehen damit in den Besitz der städtischen […]

Weiterlesen.

Berlin-Charlottenburg: Kritik an Planungen für die Avus

Berlin-Charlottenburg: Kritik an Planungen für die Avus

Bezirksamt kritisiert neueste Pläne der Senatsverwaltung für die Avus. Die DEGES (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und bau GmbH) und die Senatsverwaltung wollen das Autobahndreieck Funkturm in den kommenden Jahren sanieren. Um die genaue Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen herrscht aber nach wie vor Uneinigkeit. Die DEGES schlägt vor, die neue Avus über das Gelände des heutigen Rastplatzes Avus […]

Weiterlesen.

Berlin-Mitte: Ordnung ins E-Scooter-Chaos bringen

Berlin-Mitte: Ordnung ins E-Scooter-Chaos bringen

Ordnungs- und Bezirksamt gehen gegen rücksichtslose Tretroller-Fahrer vor. Die Kritik an den E-Scootern reißt nicht ab. Vor allem das willkürliche Abstellen der Tretroller sorgt in Mitte für viele Beschwerden. Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel (Die Grünen) hat sich bereits im Sommer für klare Regeln für die Anbieter und Nutzer der Roller ausgesprochen, sieht aber knapp drei […]

Weiterlesen.

Berlin-Wedding: Verwirrung ums Himmelbeet

Berlin-Wedding: Verwirrung ums Himmelbeet

Präferierter Ersatzstandort wird nun doch von der Bahn beansprucht. Abseits vom Straßenlärm der Schul- und Müllerstraße befindet sich mit dem Himmelbeet seit einigen Jahren ein kleines Gartenparadies mitten im Wedding. Weniger ruhig geht es derweil mal wieder bei der Suche nach einem neuen Standort für das Gemeinschaftsprojekt zu. Das muss im kommenden Herbst definitiv den […]

Weiterlesen.

Berlin-Kreuzberg: Mustafa´s Gemüse Kebap hat wieder geöffnet

Berlin-Kreuzberg: Mustafa´s Gemüse Kebap hat wieder geöffnet

Die alte Imbissbude ist jedoch Geschichte. Am Dienstagabend war es soweit: Der Container von Mustafa’s Gemüsekebap wurde abtransportiert. Für einen Ersatz ist aber bereits gesorgt. und jetzt können Mustafas Helfer wieder die bekannte Frage stellen: “Kräuter, Knoblauch oder scharf?” Nachdem ein Feuer den Küchenbereich des Kult-Döners am Mehringdamm im Seprtember zerstört hatte, war eine Sanierung […]

Weiterlesen.

Berlin-Lichtenberg: Nachfolge-Kandidat gefunden

Die Lichtenberger CDU hat den 44-jährigen Unternehmer Martin Schaefer als ihren Kandidaten für das Amt des Bezirksstadtrates nominiert. Der Vorsitzende des Wirtschafts- und Sozialausschusses der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) soll Nachfolger des aus Altersgründen ausscheidenden Stadtrates Wilfried Nünthel werden, der noch bis Ende Januar 2020 im Bezirksamt die Abteilungen für Schule und Sport, Umwelt und Naturschutz, Straßen- […]

Weiterlesen.

Tempelhof-Schöneberg: Parkmanager im Einsatz

Tempelhof-Schöneberg: Parkmanager im Einsatz

Pädagogisch versiertes Personal ist ab sofort unter anderem im Kleistpark unterwegs. Mitte hat die Parkmanager, Pankow hat sie, Kreuzberg auch. Seit Mitte September ist auch im Heinrich-von-Kleist Park ein neues Parkläufer-Team unter der Leitung von Parkmanager Lars Larisch unterwegs. Durch ein Pilotprojekt der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat jeder Bezirk die Möglichkeit, in […]

Weiterlesen.

Tempelhof-Schöneberg: Das große Baumsterben

Tempelhof-Schöneberg: Das große Baumsterben

Umwelt: 1.000 Stadtbäume leiden unter Stress und müssen gefällt werden. In die Kritik geriet die grüne Stadträtin Christiane Heiß Mitte September wegen des Fällens von Bäumen im Kleistpark innerhalb der Vegetationsperiode. Die eigentlich gesetzlich verbotene Aktion (die Vegetationsperiode beschreibt die Zeit, in der eine Pflanze aktiv wächst und sich entfaltet und geht vom 1. März […]

Weiterlesen.

90 Jahre Karstadt am Hermannplatz

90 Jahre Karstadt am Hermannplatz

Eine Ausstellung zeigt die wechselhafte Geschichte des Warenhauses in Berlin-Neukölln. Seit der vergangenen Woche gibt es im vierten Obergeschoss im Karstadt am Hermannplatz eine neue Ausstellung zu sehen. Sie handelt von der Geschichte des Kaufhauses und beschreibt dessen wechselhafte Geschichte anhand von Schrifttafeln, Fotografien und historischen Dokumentationen. Geöffnet ist die Ausstellung jeweils von Montag bis […]

Weiterlesen.

Friedrichshain-Kreuzberg investiert in die Jugend

Friedrichshain-Kreuzberg investiert in die Jugend

Doppelhaushalt für die Jahre 2020 und 2021 verabschiedet – CDU übt Kritik. Nach Jahrzehnten des fatalen Personalabbaus geht es in Sachen Stellenbesetzung im Bezirksamt wieder bergauf. Das wurde im aktuellen Haushaltsplan, dem sogenannten Doppelhaushalt für die Jahre 2020 und 2021, festgesetzt. Angesichts eines wachsenden Friedrichshain-Kreuzbergs sei dies auch nötig, teilt die Verwaltung mit. Der Doppelhaushalt […]

Weiterlesen.

Friedrichshain-Kreuzberg: 700 neue Parkplätze für Fahrräder

Friedrichshain-Kreuzberg: 700 neue Parkplätze für Fahrräder

Radverkehr soll mithilfe der Plattform FixMyBerlin gefördert werden. Schnell und klimafreundlich mit dem Fahrrad zur Verabredung. Pünktlich losfahren und doch zu spät kommen, weil die Suche nach einem adäquaten Stellplatz zu lange dauert oder gar erfolglos war. Jeder radfahrende Friedrichshain-Kreuzberger kennt das und kann aus dem Alltag viele Orte benennen, an denen aktuell Fahrradstellplätze fehlen. […]

Weiterlesen.

Tempelhof-Schöneberg: Jubel bei den Radfahrern

Tempelhof-Schöneberg: Jubel bei den Radfahrern

Mit dem Rad zur Arbeit: Wettbewerb gegen Friedrichshain-Kreuzberg gewonnen. Vier Monate lang trat das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg im Wettbewerb mit dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg in die Pedale. Insgesamt haben 325 Mitarbeiter aus beiden Bezirken an der Mitmachaktion teilgenommen und zusammen eine Strecke von 70.894 Kilometern (das sind im Durchschnitt 218,13 Kilometer pro Person) zurückgelegt. Als klarer Gewinner […]

Weiterlesen.

Ungewisse Zukunft für das Parkcafé

Ungewisse Zukunft für das Parkcafé

Rehberge – Investor bekundet Interesse – und blitzt beim Bezirksamt ab. Seit Jahren sorgt der Verfall des einst beliebten Parkcafés mitten im Volkspark Rehberge für Kritik. Dabei gibt es für das seit fünf Jahren leer stehende bezirkseigene Gebäude einen Interessenten. Dieser aber hat vom Bezirksamt eine Absage erteilt bekommen. In einem Schreiben aus dem Büro […]

Weiterlesen.

Spandaus Verwaltung geht der Nachwuchs aus

Spandaus Verwaltung geht der Nachwuchs aus

Fachkräftemangel und Krankheitsfälle führen viele Ämter an ihre Grenzen. Längst haben sich die Spandauer daran gewöhnt, dass Ämter über mehrere Wochen hinweg eingeschränkt oder gar nicht zu erreichen sind. Beispiel Elterngeldstelle: Dort fiel im gesamten Februar sowohl die telefonische als auch die persönliche Sprechstunde aus. Der für Bürgerdienste, Ordnung und Jugend zuständige Bezirksstadtrat Stephan Machulik […]

Weiterlesen.

Neustart für das RAW-Gelände

Neustart für das RAW-Gelände

Investor Kurth fordert Ausgleich für Bestandsschutz auf dem umstrittenen Areal in Berlin-Friedrichshain. Welche Baupläne die Göttinger Kurth-Gruppe, der Investor des RAW-Geländes, auf dem umstrittenen Areal in Friedrichshain hegt, darüber wurden am vergangenen Mittwoch das Bezirksamt und die Bezirksverordneten während des Bau- und Kulturausschusses informiert. Nun wurde das Bebauungsplanverfahren  für diesen vorderen Teil des RAW-Geländes beschlossen. […]

Weiterlesen.

Milieuschutz in der Luisenstadt?

Milieuschutz in der Luisenstadt?

Bezirksamt prüft Quartiersentwicklung und Aufwertungspotenzial. Wohnraum wird in Mitte immer knapper. Viel Potenzial für neuen Wohnungsbau steckt noch im Sanierungsgebiet Nördliche Luisenstadt. Das Gebiet rund um die Köpenicker und Heinrich-Heine-Straße wurde 2011 als Sanierungsgebiet festgelegt. Bis 2026 sollen hier unter anderem die Nutzungsmischung, die Erschließung des Spreeufers sowie die Inwertsetzung von Grundstücken vorangetrieben werden. Derzeit […]

Weiterlesen.

U-Bahnhof bleibt Drogen-Hotspot

U-Bahnhof bleibt Drogen-Hotspot

Anwohner fordern schnelle Lösung der Probleme am U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße. Öffentlicher Drogenhandel und -konsum sind seit Jahren Probleme rund um den U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße. Mindestens genauso lange beklagen sich Anwohner über den Dauerzustand in ihrem Kiez. Erst im vergangenen Herbst zeigte ein 200-seitiger Ergebnisbericht, der in einer Kooperation zwischen Forschern der Humboldt-Universität und dem Präventionsrat des Bezirksamts […]

Weiterlesen.

Letzter Akt für das Monbijou- Ensemble?

Letzter Akt für das Monbijou- Ensemble?

Mitarbeiter des ehemaligen Monbijou-Theaters bleiben außen vor. Der nächste Akt in der Tragödie um die Fortführung des Monbijou-Theaters hatte Mitte Mai seine Aufführung am bekannten Ort jenseits des Bode-Museums. Bekannt ist: Das Monbijou-Theater soll laut Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung Mitte vom Freundeskreis Monbijou Theater e.V/ Theater an der Museumsinsel fortgeführt werden. Die Vorsitzenden des Vereins, Maurici […]

Weiterlesen.

Cornelsenwiese bleibt unbebaut

Cornelsenwiese bleibt unbebaut

Knappe Mehrheit im Bezirksparlament stimmt gegen die umstrittenen Bebauungspläne. Die Cornelsenwiese in Schmargendorf darf doch nicht bebaut werden. Das wurde auf der vergangenen Bezirksverordnetenversammlung (BVV) beschlossen. Mit 18 Ja- und Nein-Stimmen sowie 15 Enthaltungen wurde ein entsprechender Beschluss zur Bebauung abgelehnt. Nun steht fest, dass das Bebauungsplanverfahren nicht wieder aufgenommen wird. Viele Enthaltungen kamen aus […]

Weiterlesen.

Hilfe für Anwohner des Weinbergswegs

Hilfe für Anwohner des Weinbergswegs

Bezirksamt verspricht Anrainern Unterstützung und richtet „Runden Tisch Weinbergsweg“ ein. Er ist einer der Anlaufpunkte für Berliner und Touristen im Bezirk: Der Weinbergsweg. Auf ein paar hundert Metern reihen sich hier Hotels an angesagte Cafés, Restaurants und Spätis. Im gesamten Jahr lockt auch der angrenzende Weinbergspark junge Leute in den Kiez. Genau die sorgen aber […]

Weiterlesen.