Weniger Parkplätze in Berlin

Weniger Parkplätze in Berlin

Die verkehrspolitische Forderung der Linkspartei stößt auf breiten Widerstand. Eine Forderung der Berliner Linken hat die verkehrspolitische Diskussion erneut aufwallen lassen. Die Linksfraktion im Abgeordneten hat einen Beschluss gefasst, wonach die Zahl der Parkplätze in der Stadt jährlich nach einem festen Stufenplan verringert werden soll. Das soll Platz für stadtverträgliche Nutzungen des öffentlichen Raums schaffen […]

Weiterlesen.

Klimanotstand in Berlin

Klimanotstand in Berlin

Mehr als 43.500 Menschen unterzeichnen Petition ans Parlament. Die Bezirke Pankow und Charlottenburg und auch das benachbarte Potsdam haben dieser Tage den Klimanotstand ausgerufen. Womöglich gilt dieser künftig in der ganzen Hauptstadt? Dafür kämpft zumindest die Volksinitiative Klimanotstand Berlin. „Wer den Klimanotstand ausruft, macht klar, dass der Klimaschutz für die eigene Kommune oder Region in […]

Weiterlesen.

Autofahrer werden zur Kasse gebeten

Autofahrer werden zur Kasse gebeten

Parken soll überall in Moabit und Wedding kostenpflichtig werden. Mitte – Verkehrschaos, verursacht vom sogenannten „Parksuchverkehr“, also Autofahrern, die auf Berlins ohnehin vollen Straßen nach einem freien Parkplatz suchen, soll bald der Vergangenheit angehören. Bereits im vergangenen Jahr kündigte die Verkehrsverwaltung deshalb an, die Parkraumbewirtschaftung in der Innenstadt ausweiten zu wollen. Der Bezirk scheint nun […]

Weiterlesen.

Viele Autos – wenig Platz in Marzahn-Hellersdorf

Viele Autos – wenig Platz in Marzahn-Hellersdorf

Mit noch mehr Wohnungen wachsen auch die Probleme im Bezirk In allen Marzahn-Hellersdorfer Ortsteilen wird derzeit gebaut: 175 Wohnungen entstehen in der Eichhorster Straße, jeweils 300 Wohnungen sind in der südlichen Ringelnatz-Siedlung, an der Louis-Lewin Straße, an der Weißenhöher Straße und an der Lion-Feuchtwanger Straße geplant. Eine aktuelle Übersicht aus dem Bezirksamt listet allein 19 […]

Weiterlesen.

So läuft es auf der Karl-Marx-Allee

So läuft es auf der Karl-Marx-Allee

Zweite Bauphase auf der ehemaligen Prachtstraße wird vorbereitet. Mehr Platz für Radfahrer, neue Gehwege und mehr Grün: Die Karl-Marx-Alle wird seit Juni umgebaut. Aus der in die Jahre gekommenen ehemaligen DDR-Vorzeigestraße soll wieder eine Allee werden, die von Radfahrern, Fußgängern und Autofahrern gerne genutzt wird. Bislang laufen die Arbeiten weitestgehend planmäßig, wie der Sprecher der […]

Weiterlesen.

Karl-Marx-Allee wird für zwei Jahre zur Großbaustelle

Karl-Marx-Allee wird für  zwei Jahre zur Großbaustelle

Straßenbäume, Fahrradwege und Parkplätze entstehen. Die Karl-Marx-Allee soll ein angenehmer Ort für Radfahrer, Fußgänger und Autofahrer werden. Die entsprechenden, auf zwei Jahre angelegten, Bauarbeiten haben bereits begonnen. Zwischen Otto-Braun-Straße/Alexanderstraße bis zum Strausberger Platz wird die Straße komplett umgebaut. 2020 sollen dann unter anderem ein vier Meter breiter Radstreifen, rund 30 Straßenbäume, Hecken, neue Gehwege und […]

Weiterlesen.

Grüne wollen mehr Behindertenparkplätze an Friedhöfen

Grüne wollen mehr Behindertenparkplätze an Friedhöfen

In Tempelhof und Schöneberg sind die Wege für viele zu weit, meinen die Grünen. Mehr Behinderten-Parkplätze an den Friedhöfen im Bezirk fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Gerade für ältere Menschen sei es immer wieder eine Belastung, wenn sie mit ihrem eigenen Wagen nach Tempelhof-Schöneberg käämen, um auf einem der Friedhöfe einen […]

Weiterlesen.

Spreepark: Bewegung im Streit um Verkehrsanbindung

Spreepark: Bewegung im Streit um Verkehrsanbindung

Für Dammweg und Parkplätze rückt offenbar ein Kompromiss in Reichweite Die Frage, wie der Spreepark nach der Umgestaltung an das Verkehrsnetz angeschlossen werden soll, zählt zu den kniffligsten Punkten der Planung. Während der Eigentümer Grün Berlin im Sinne der Wirtschaftlichkeit an einer besseren Anbindung über den Dammweg und mehr Parkplätzen für Autofahrer interessiert ist, warnen […]

Weiterlesen.

Prachtmeile in Dauerkrise

Prachtmeile in Dauerkrise

Einkaufen: Neue Konzepte für die Karl-Marx-Allee gefragt. Zu DDR-Zeiten war sie der „Ku‘damm des Ostens“, doch nach der Wiedervereinigung geriet die Karl-Marx-Allee ins Straucheln. Anfang der 90er-Jahre machte die fast drei Kilometer lange Straße vor allem durch Staus und Autoabgase von sich reden. Große Teile der einstigen Laufkundschaft suchte nach neuen Einkaufsmöglichkeiten im gesamten Stadtgebiet. […]

Weiterlesen.

Dauerparken im Borsig-Center

Dauerparken im Borsig-Center

Parkplätze: Genervte Anwohner, frustrierte Pendler – Abhilfe in Sicht? Berlin, die Stadt des Park & Ride? Tolle Idee: Pendler und Gäste parken am Rande der Stadt und fahren entspannt mit S- oder U-Bahn zu Arbeit und Einkauf. Gut gedacht, aber es funktioniert nicht. Denn leistungsfähige Park & Ride-Plätze fehlen. Auch in Tegel. Weil ihnen Parkhäuser […]

Weiterlesen.

Viel Lärm um eine leisere Straße

Viel Lärm um eine leisere Straße

Verkehr: Weniger Parkplätze, befürchteter Umsatzverlust für Gastronomie und Handel: Die Begegnungszone Maaßenstraße ist umstritten. In den vergangenen Wochen mit schlechtem Wetter war es sehr ruhig in der Maaßenstraße: Der großzügig bemessene Raum für Fußgänger mit Sitzbänken, bunten Klötzen und Tierskulpturen auf der Straße ist weitgehend menschenleer. Autos kurven bei vorgeschriebenen 20 Kilometern pro Stunde vorsichtig […]

Weiterlesen.